Bitcoin erreicht 2-Wochen-Hoch über $19.7K

Bitcoin hat die harte Hürde von $19,500 durchbrochen und ist am Mittwoch auf ein Zwei-Wochen-Hoch gesprungen.

Der höchste Stand seit dem 1. Dezember

Die führende cryptocurrency von Marktwert gekrönt bei $19,753 während der europäischen Handelszeiten. Das ist der höchste Stand seit dem 1. Dezember, als bitcoin (BTC, +2.47%) sein Allzeithoch von $19,920 erreichte, laut CoinDesk 20 Daten.

Es bleibt abzuwarten, ob BitQT Boden über $19,500 halten kann. Die Kryptowährung hat es mehrfach versäumt, seit dem 22. November über diesem Niveau Fuß zu fassen, dank der Gewinnmitnahmen einiger Investoren. Den lang erwarteten Ausbruch über die psychologische Hürde von $20,000 zu erzwingen, könnte kurzfristig eine schwierige Aufgabe für die Bullen sein, da es immer noch große Verkaufsaufträge auf dem Weg zu $20,000 gibt, wie am Dienstag diskutiert.

Das heißt, die langfristigen bullischen Argumente für Bitcoin, eine weithin angepriesene Absicherung gegen die Entwertung von Fiat-Währungen und ein Wertaufbewahrungsmittel, verstärken sich weiter, da Beobachter einen tieferen Rückgang des Dollars im Jahr 2021 und einen steigenden globalen Bestand an negativ verzinsten Anleihen vorhersagen.

Die französische multinationale Investmentbank und Finanzdienstleistungsgesellschaft Societe Generale prognostiziert nun laut efxdata.com einen Rückgang des Dollar-Index (DXY) um 5% im Jahr 2021 und weitere Verluste im darauffolgenden Jahr. Auch andere prominente Investmentbanken wie Morgan Stanley, Goldman Sachs und JP Morgan erwarten, dass der Greenback im nächsten Jahr weiter an Boden verlieren wird.

Der Dollar-Index auf einem 32-Monats-Tief von 90,20

Der Dollar-Index, der den Wert des Greenbacks im Vergleich zu den wichtigsten Währungen abbildet, befindet sich zum Zeitpunkt der Drucklegung auf einem 32-Monats-Tief von 90,20. Die globale Reservewährung ist in diesem Jahr um 6,5 % gefallen, was vor allem auf die geldmengensteigernde Politik der US-Notenbank zurückzuführen ist, die der durch das Koronavirus verursachten Konjunkturabkühlung entgegenwirken soll.

Bitcoin hat sich in diesem Jahr konsequent in die entgegengesetzte Richtung zum Dollar-Index bewegt. Prominente börsennotierte Unternehmen wie die Business-Intelligence-Firma MicroStrategy haben Bitcoin als Reserve-Asset als Schutz gegen den fallenden Dollar angenommen.

„Was wir versuchen zu tun, ist, unsere Schatzkammer zu bewahren. Die Kaufkraft von Bargeld nimmt rapide ab“, sagte Michael Saylor, CEO des an der Nasdaq notierten Unternehmens MicroStrategy, letzten Monat gegenüber CoinDesk, während er die Gründe für die Bitcoin-Käufe des Unternehmens erläuterte. Die Kryptowährung ist ein besseres Wertaufbewahrungsmittel als Gold, sagte er.